Was ist…?

Jugend hackt ist ein Programm zur Förderung des Programmiernachwuchses im deutschsprachigen Raum. Während Wettbewerbe wie »Jugend musiziert« und »Jugend forscht« seit Jahrzehnten etabliert sind, finden junge Talente aus dem Bereich der Soft- und Hardwareentwicklung kaum Platz in den staatlichen geförderten Initiativen. Seit 2013 veranstalten die Open Knowledge Foundation Deutschland und mediale pfade deshalb Jugend hackt, einen erfolgreich etablierten Hackathon für Jugendliche aus ganz Deutschland. Das kürzlich erschienene Handbuch Jugend-Hackathons beschreibt das Konzept hinter Jugend hackt und bietet einen detaillierten Einblick.

“Mit Code die Welt verbessern” – das ist das Motto von Jugend hackt. Gemeinsam mit Gleichgesinnten tüftelt Ihr mithilfe von Open Data an Prototypen, digitalen Werkzeugen und Konzepten für Eure Vision einer besseren Gesellschaft. Beispiele dafür, was man alles mit Offenen Daten tun kann, gibt unter anderem auf datenwirken.de. Dabei werdet Ihr von ehrenamtlichen, technisch versierten Mentor/innen begleitet.

Die anhaltende Nachfrage hat 2015 dazu geführt, dass Jugend hackt an insgesamt fünf Orten stattfand. Neben der Hauptveranstaltung in Berlin mit 140 Teilnehmenden, fanden vier regionale Hackathons im Norden, Osten, Süden und Westen der Republik statt. Auch 2016 veranstalten wir in Deutschland 5 Events. Mehr Informationen und Termine für aktuelle Veranstaltungen findet Ihr unter Events. Ob euer Projekt eine (Web)App wird, eine Informationsvisualisierung oder ein anderes Software- oder Hardware-Projekt: Am Ende bestimmt Ihr über die Form und den Inhalt eurer Projekte. Für alle Phasen des Wochenendes – von der Ideenfindung über die Programmierung bis zur Projektpräsentation – stehen Euch die erwachsenen Mentor/innen bei Fragen mit Rat und Tat zur Seite.

Um Euch einen kleinen Einblick zu geben, gibt es hier die Videos der letzten Events und weiter unten eine kleine Auswahl an Projekten, die während der letzten zwei Jahre entstanden sind. Sie sind konkrete Beispiele dafür, was man mithilfe von Programmierbegeisterung und offenen Daten alles anstellen kann. Alle Projekte von 2015 findet ihr hier.

Dein Müll

Dein Müll hilft einem dabei, verschiedenste Mülltonnen und Ähnliches in der Nähe zu finden. Außerdem kann man gefundenen Müll melden. Wenn man ein Trashie (Foto von sich, wie man Müll entsorgt) trasht (teilt), erhält man Punkte.

Wer: Larissa, Lars, Lisa, Nina, Reuben

awearness

awearness ist ein 3D-gedrucktes Armband, das vibriert, wenn man in die Nähe einer Überwachungskamera kommt. Es ist über Bluetooth mit dem Handy verbunden, das mit Hilfe von GPS und Offenen Daten zu Überwachungskameras Signale an das Armband sendet.

Wer: Team awearness

PlateCollect

PlateCollect lässt das Handy vibrieren, wenn man über einen Stolperstein läuft. Stolpersteine sind kleine Gedenksteine, die vor ehemaligen jüdischen Wohnhäusern in den Boden eingelassen werden und an die von den Nazis ermordeten Bewohner/innen erinnern.

Wer: Niklas, Daniel, Finn